und mehr ......

 

 

 

 

 

Zwei Männer spielen Monopoly...
"Schach!" sagt der Eine und legt einen Kreuz-Buben auf den Tisch.
"Moment mal", sagt der Andere,
"seit wann gibt es denn beim Halma Elfmeter?"

 


 

Kommt ein etwas angejahrter Mann in die Apotheke und hält seine beiden Hände hoch.
Fragt der Apotheker "Handcreme?"
Antwort: "Nein, zehn VIAGRA, ich bin Hotelportier und heute kommt ein Bus mit 20 jungen Französinnen zu mir!"
Am nächsten Morgen kommt er wieder in die Apotheke, hält wieder beide Hände hoch.
Der Apotheker: "Alles klar, zehn VIAGRA!"
"Nein", sagt der Mann "Handcreme - der Bus ist nicht gekommen.....

 


 

Kommt ein Mann in die Apotheke und sagt:
"Ich hätte gerne Acetylsalicylsäure!"
Darauf der Apotheker: "Ach, Sie meinen Aspirin?"
Der Mann: "Ja genau, ich kann mir dieses blöde Wort nicht merken!"

 


 

Ein typischer Macho ehelichte eine typische gut aussehende Frau.
Nach der Hochzeit erklärte er ihr seine Regeln:
"Ich werde heim kommen, wann ich will, und ich will keinen Zoff von Dir.
Ich erwarte jeden Abend ein super Essen, außer ich sag' dir, dass ich nicht heimkomme.
Ich werde jagen, fischen, Karten spielen und saufen gehen mit meinen Kumpels,
wann ich will und wo ich will, also reg' dich nicht auf.
Das sind meine Regeln.
Hast du was dazu zu sagen?"
Seine neue Frau antwortete:
"Nein, für mich ist das ok.
Du musst nur wissen, dass es hier jeden Abend Punkt sieben Uhr Sex geben wird....
ob du hier bist oder nicht."

 


 

Ein Mann will sich im überfüllten Zug auf dem Gang auf einen Sack setzen. Sagt ein anderer: "Vorsicht, die Eier!" - "Ach, Entschuldigung, sind da Eier drin?" - "Nee, Stacheldraht!"
 

 

 

ein paar "blonde" Weisheiten

 

Fragt eine Blondine die andere:
Was meinst Du, was ist weiter entfernt, London oder der Mond?
Sagt die andere: Hallllooooooooooo,
kannst du London etwa von hier aus sehen?

 


 

Zwei Blondinen unterhalten sich.
Sagt die eine: "Ich war beim Schwangerschaftstest".
Darauf die andere: "Und, waren die Fragen schwer?"

  


 

Eine Blondine wird gefragt:
"Was machst Du da ?"
"Ich wasche mir die Haare."
"Die musst Du doch erst mal nass machen!"
"Nein, auf der Flasche steht 'für trockenes Haar'!"

 


 

2 Blondinen sind beim gehobenen Sektfrühstück.
Sagt die eine: "Ich war gestern beim Golfen."
Die andere: "Toller Sport."
Die erste Blondine: "Ja, das schon,
aber ich habe mich zwischen dem ersten und dem zweiten Loch verletzt."
Die andere:"Grausam........da hält wirklich kein Pflaster."

 


 

Mein neuer Freund will mich platonisch lieben erzählt Susi ihrer Freundin.
Platonisch? Wie geht denn das?
Keine Ahnung! Aber ich habe mich für alle Fälle überall gewaschen...

 


 

An der Bar fragt ein Mann seinen Nachbarn:
"Soll ich Ihnen mal 'nen Blondinen-Witz erzählen?"
Antwortet der Angesprochene:
"Schau mich an, ich bin 1.90 m groß, ein ausgebildeter Bodybuilder, gut durchtrainiert und ich bin blond.
Meine Freundin hier rechts neben mir ist 1.80 groß, eine gut durchtrainierte 10-Kämpferin und sie ist blond.
Daneben sitzt meine Schwester, bekannte Wrestlerin, wiegt 80 kg und ist top-fit und sie ist blond.

 

Willst du jetzt immer noch den Blondinen-Witz erzählen?"

 

"Nein, nein!", antwortet der erste Mann,
"nicht, wenn ich ihn hinterher dreimal erklären muß!"

 


 

Ein Amerikaner, ein Russe und eine Blondine unterhalten sich. Prahlt der Amerikaner: "Wir waren die Ersten, die auf dem Mond gelandet sind."
Darauf der Russe: "Und wir waren die Ersten im Weltraum!"
Meint die Blondine: "Dafür werden wir die Ersten sein, die auf der Sonne landen werden!"

Der Amerikaner und der Russe lachen. Schließlich meint der Russe: "Auf der Sonne kann man nicht landen. Da verglüht man."
Darauf die Blonde: "Wir sind ja nicht blöd! Wir werden in der Nacht fliegen!"

 

 

 

Ein Mann geht an der Nordsee am Strand spazieren und findet eine seltsam geformte Flasche. Beim öffnen entweicht mit Brausen ein mächtiger Flaschengeist.
Er sagt "Danke Du hast mich aus 1000 Jahren Gefangenschaft befreit, zum Dank gewähre ich Dir einen Wunsch"
Der Mann überlegt kurz und sagt "Ich wollte schon immer mal nach Amerika ich habe aber unheimliche Flugangst, aus diesem Grund würde ich nie in ein Flugzeug steigen. Ich wünsche mir eine Brücke nach Amerika damit ich mit dem Auto hinfahren kann." Der Geist stöhnt und Antwortet "Eine Brücke nach Amerika ist eine unlösbare Aufgabe, das Meer ist zu tief für die vielen Brückenfeiler und man bräuchte ja alle 600 km eine Tankstelle, da der Sprit nie bis Amerika reichen würde. Diesen Wunsch kann ich nicht erfüllen, denke Dir was anderes aus"
Der Mann überlegt wieder und sagt "Ich möchte die Frauen verstehen!"
Der Geist runzelt die Stirn und spricht " noch mal auf die Brücke zurückzukommen, soll die ein- oder zweispurig sein?"

 


 

Kommt ein Mann in eine Metzgerei und sagt: "Ich hätte gerne 200 Gramm  Leberwurst, und zwar von der fetten, groben!" Sagt die Verkäuferin: "Tut mir leid, die hat heute Berufsschule!"

 


 

Liegt ein Penner im Winter unter einer Brücke und friert. Da erscheint ihm eine gute Fee und sagt: "Du hast einen Wunsch frei!" Der Penner sagt schlotternd: "Ach, eigentlich wünsche ich mir nur ein warmes Plätzchen." Es blitzt, und die Fee hält dem Penner einen dampfenden Keks vor die  Nase !

 


 

Kommt ein kleines Mädchen in die Zoohandlung.
Sie lächelt den Zoohändler an und sagt: "Ich möchte gern ein Kaninchen." Sagt der Zoohändler: " Möchtest Du dieses kleine süsse braune mit den grossen Augen oder dieses huschelige wuschelige flauschige weisse Kaninchen?" "Ich denke, das ist meiner Python egal ..."

 


 

Ein kinderloses Ehepaar wünscht sich sehnlichst Nachwuchs und fragt den Pfarrer um Rat. Der empfiehlt eine Pilgerfahrt nach Lourdes. Das Paar befolgt den Rat und stiftet in der Grotte eine Kerze..... Die Jahre vergehen und irgendwann fällt dem Pfarrer die Geschichte wieder ein. Als er das Paar besuchen will, öffnet ein kleines Mädchen. " Na, Kleine", sagt der Pfarrer, ist deine Mama zu Hause?" Nein, sie bekommt gerade ihr sechstes Kind!" " Und wo ist dein Vater?" Der ist nach Frankreich gefahren, um dort irgendwo eine Kerze auszublasen!"

 


 

Joerg steigt aus seinem neuen Porsche. Sein bester Freund fragt, wie er zu dem Superwagen gekommen sei. 'Also, da stehe ich als Anhalter an der Autobahn, und dann kommt diese Frau mit dem Porsche. Sie hält an, ich steige ein. Am nächsten Rastplatz fährt sie raus und zieht ihr Höschen aus'. 'Und weiter?' 'Sie sagte, Du kannst jetzt von mir haben was du willst! Da hab ich natürlich den Porsche genommen.' 'Das hast du gut gemacht, wer weiss, ob dir das Höschen überhaupt gepasst hätte...'

 


 

Amerikanische Wissenschaftler haben einen Supercomputer entwickelt, der angeblich alles wissen soll! Ein Kauf-Interessent möchte ihn natürlich vor dem Kauf testen und stellt eine Testfrage: "Wo ist mein Bruder zur Zeit?", will er vom Computer wissen. Die Wissenschaftler geben die Frage ein und der Computer rechnet dann druckt er aus: "Ihr Bruder sitzt in der Maschine LH474 nach Peking! Er will dort mit der Firma Osuhushi einen Vertrag in Höhe von 2 Mio. Dollar abschließen über die Lieferung von ..." [weitere diskrete Informationen folgten]. Der Käufer war begeistert aber wollte noch einen Test haben und will wissen: "Wo ist mein Vater zur Zeit?" Wieder rechnet der Computer und druckt aus: "Ihr Vater sitzt am Mississippi und angelt!" "Haa!" schreit der Käufer: "Wußte ichs doch, daß er nicht alles weiß! Mein Vater ist seit 5 Jahren tot!" Die Wissenschaftler sind bestürzt, überlegen und geben dann die Frage nochmal zur Kontrolle ein. Der Computer rechnet länger und druckt: "Tot ist der GATTE IHRER MUTTER! Ihr VATER sitzt am Mississippi und angelt!"

 


 

Zwei Informatiker treffen sich im Park, der eine hat ein neues Fahrrad. Meint der andere: "Boah, dolles Fahrrad, was hast'n gelatzt?" "War kostenlos." "Erzähl mal!" "Naja, gestern bin ich hier durch den Park gegangen, da kommt 'ne Frau auf 'nem Fahrrad vorbei, hält an, zieht sich die Kleider aus, und meint, ich könnte alles von ihr haben, was ich will." "Hey echt gute Wahl, die Kleider hätten Dir eh' nicht gepaßt..."

 

 

Auf dem Weg zur Arbeit springt einem Programmierer ein Frosch entgegen. "Ich bin eine verzauberte Prinzessin, küß mich." Der Frosch wird in die Jackentasche gesteckt. In der Mittagspause quakt es wieder. "Bitte, bitte, küß mich, ich bin eine verzauberte Prinzessin." Keine Reaktion. Als er abends in der Kneipe den Frosch vorführt, wird der Programmierer gefragt, warum er den bettelnden Frosch nicht erhört? Antwort: "Für eine Freundin habe ich keine Zeit, aber einen sprechenden Frosch finde ich cool..."

 


 

Drei Generationen arbeiten in einem Familienbetrieb, und eines Tages ergibt es sich, daß Großvater, Vater und Sohn eine Geschäftsreise nach Paris machen. Drei Tage später sitzen sie wieder im Zug auf der Heimreise. "Raffiniert sind die Französinnen", schwärmt der Junior. "Und ungewöhnlich temperamentvoll", pflichtet ihm der Vater bei. "Ja ja", meint der Großvater gedankenverloren, "und so geduldig, so geduldig..."

 


 

Peter endeckt beim Spaziergang etwas unter dem Bauch eines Hengstes, das er noch nie gesehen hat. Er fragt seine Mutter: "Ist das Pferd krank?" "Nein, ich wünschte, dein Vater wäre so gesund..."

 


 

Hein wird von seiner Frau losgeschickt Schnecken zu kaufen, was er auch brav erledigt. Auf dem Rückweg geht er noch auf ein kurzes Bier in die Kneipe. Aus dem kurzen wird ein langes Bier und als er nach fünf Stunden vor der Haustür steht, bekommt er doch Angst vor seiner Frau. Also stellt er die Schnecken in Zweierreihen vor der Tür auf und klingelt. Als seine Frau aufmacht: "So - hopp hopp, nur noch ein paar Schritte und wir sind zu Hause..."

 


 

"Ein schönes Pullöverli haben Sie an", eröffnet ein Herr das Gespräch mit seiner hübschen Abteilnachbarin im Zug nach Zürich. "Ja", antwortet sie, "echtes Kamelhaar." "Aha, man sieht`s an den Höckerli..."

 


 

Bei einem Fest starrt der Ehemann hingerissen auf die hübschen Mädchen und stellt anerkennend fest: "Ganz schön viel Frischfleisch hier!" "Stimmt", seufzt sein Nachbar, "aber ich habe leider meine eigene Konserve dabei."

 


 

Ein Cowboy (seines Zeichens Bauchredner) trifft einen Indianer mit einem Hund einem Pferd und einem Schaf. Cowboy: "Darf ich mal mit deinem Hund reden?" Indianer: "Hund kann nicht reden." Cowboy: "Hallo alter Hund, wie gehts denn so?" Hund: "Oh, mir gehts gut, mein Herr behandelt mich gut, füttert mich, geht zweimal pro Tag mit mir aus..." Der Indianer schaut ganz erstaunt. Cowboy: "Aha, darf ich mal mit deinem Pferd reden?" Indianer: "Pferd kann nicht reden." Cowboy: "Hallo altes Pferd, wie gehts denn so?" Pferd: "Och, mir gehts super! Mein Herr behandelt mich gut, reibt mich trocken, füttert mich..." Der Indianer ist noch erstaunter. Cowboy: "Kann ich mal mit deinem Schaf reden?" Indianer: "Schaf lügt ..."

 


 

Kommt ein Cowboy mit seinem Pferd in einen Salon, trinkt einen Whisky und wendet sich dann an die Runde: "Mein Pferd ist in letzter Zeit so traurig. Ich biete demjenigen, der es wieder zum Lachen bringt 50 Dollar." "Kein Problem" meint der Barkeeper, geht zum Gaul und flüstert diesem etwas ins Ohr. Das Pferd wiehert los und kann sich vor Lachen kaum noch halten. Der Cowboy ist zufrieden, bezahlt den Keeper und reitet auf seinem lachenden Pferd davon. Eine Woche später kommt der Cowboy in Begleitung seines Pferdes wieder zum Salon. Der Gaul sieht den Barkeeper und fängt laut an zu lachen. Der Cowboy wendet sich wieder an die Runde: "So geht das jetzt schon die ganze Woche. Alle paar Minuten wiehert mein Pferd los. Ich biete demjenigen, der es von seinen Lachanfällen kuriert, 50 Dollar." "Kein Problem" erwidert der Barkeeper, nimmt die Zügel des Gauls und verläßt mit ihm den Salon. Als sie 5 Minuten später wieder zurückkehren, ist das Pferd tottraurig. Der Cowboy bezahlt den Keeper, will aber auch wissen, was er mit dem Pferd angestellt habe. Der Gefragte erklärt: "Ach, ganz einfach. Beim ersten Mal hab ich ihm ins Ohr geflüstert, daß ich einen längeren Schwanz hätte. Beim zweiten Mal haben wir draußen nachgemessen."

 

 

Zwei Männer unterhalten sich. "Wo fährst du denn im Urlaub hin?" "Nach Italien mit der Rikscha." "Und deine Frau?" "Naja, über den Brenner wird sie wohl ganz schön schnaufen müssen..."

 


 

"Liebling, erinnerst du dich noch, daß du mich mal nach meiner Lieblingsspeise gefragt hast?" "Ja natürlich - aber warum fragst du?" "Weil das vor fünf Jahren war, und nun würde ich gern mal was anderes essen..."

 


 

Bei der goldenen Hochzeit wird der Ehemann gefragt: "Was war denn die schönste Zeit in all den Ehejahren?" Darauf antwortet er: "Die fünf Jahre russische Kriegsgefangenschaft..."

 


 

Woher hast du das blaue Auge? Ach, als wir gestern bei Tisch "...und erlöse uns von dem Übel!" gebetet haben, hab' ich zufällig meine Schwiegermutter angeguckt...

 


 

Die Ehe und der Wehrdienst sind die zwei einzigen staatlich sanktionierten Formen von Freiheitsentzug, ohne Gerichtsurteil!

 


 

Sie: "Hans, du bist ja schon wieder betrunken!" Er: "Sei still, es ist Strafe genug, daß ich dich doppelt sehe..."

 


 

Vier Bullen im Alter von 20, 30, 40 und 50 Jahren grasen auf der Weide. Da kommt eine Herde von 20 Kühen vorbei. Sagt der 20-jährige Bulle: "10 Kühe für mich, die andern 10 für euch." "Nein, nein," sagt der 30-jährige, "Wir sind zu viert. 20:4=5. Jeder nimmt sich 5 Kühe." Der 40-jährige winkt ab: "Wenn die was von uns wollen, sollen sie selber kommen." Darauf der 50-jährige: Seit mal alle ganz still, vielleicht haben sie uns ja noch gar nicht bemerkt..."

 


 

Geht ein kleines Kätzchen in die Bar. Fragt der Wirt: "Ein Glas Milch wie üblich?" "Nein, heute soll's ein harter Whisky sein", antwortet das Kätzchen. "Warum ein Whisky?" erwidert der Barkeeper verdutzt. Darauf das Kätzchen: "Nun, ich will halt morgens auch einmal mit einem Kater aufwachen..."

 


 

Das kleine Häschen sitzt am Waldesrand und manikürt seine Nägel. Kommt ein Reh vorbei. "Hallo Häschen !" "Hallo Reh!" "Was machst Du denn hier so alleine am Waldesrand?" "Oooch... ich sitze hier, schaue mir die Gegend an, schleife meine Nägel ganz spitz und scharf, und wenn der Fuchs kommt, dann kratze ich ihn!" Mitleidig schüttelt das Reh seinen Kopf und geht seiner Wege. Bald darauf kommt ein Hirsch vorbei. "Hallo Häschen!" "Hallo Hirsch!" "Was machst Du denn hier so alleine am Waldesrand?" "Oooch... ich sitze hier, schaue mir die Gegend an, schleife meine Nägel ganz spitz und scharf, und wenn der Fuchs kommt, dann kratze ich ihn!" Mitleidig schüttelt der Hirsch seinen Kopf und geht seiner Wege. Bald darauf kommt der Fuchs vorbei. "Hallo Häschen!" "Hallo Fuchs!" "Was machst Du denn hier so alleine am Waldesrand ?" "Oooch... ich sitze hier, schaue mir die Gegend an, maniküre meine Nägel und rede gelegentlich dummes Zeug..."

 


 

Fuchs, Hase und Bär wollen nicht zur Bundeswehr und grübeln, wie sie das am besten verhindern können. Da sagt der Hase zum Fuchs: "Du - ein Fuchs ohne Schwanz is kein richtiger Fuchs, stimmt's?" Und schon greift er zur Schere und schneidet ihm den Schwanz ab. Nach ner halben Stunde kommt der Fuchs jubelnd von der Musterung zurück: "Ich muß nicht dazu!" "Für dich hab ich auch was!", sagt der Bär zum Hasen, "ein Hase ohne Ohren ist kein richtiger Hase!" Und - schwupps - hat er ihm die Ohren abgerissen. Auch der Hase wird natürlich ausgemustert. Aber was soll man mit dem Bären tun? Da hat der Fuchs die rettende Idee: "Ein Bär ohne Zähne ist kein richtiger Bär!" Holt aus und schlägt dem Bären die Vorderfront ein. Als der Bär von der Musterung kommt, weint er bittere Tränen. "Was ist los?" fragen die beiden anderen, "Haben sie dich etwa genommen?" "Nein", schluchzt der Bär, "Fu groff un fu fwer...."

 

 

Behauptung: Jedes Programm läßt sich um mindestens eine Anweisung kürzen. Jedes Programm hat mindestens einen Fehler. Durch Induktion können wir schließen: Jedes Programm ist reduzierbar auf eine Anweisung, die nicht funktioniert...

 


 

Tausche schwer verständliches Buch über Empfängnisverhütung gegen gebrauchten Kinderwagen ...

 


 

Läuft einer in Unterhose den Strand entlang, ruft ihm einer zu:
"Hey, Du hast Deinen Slip verkehrtrum an!"
"Wie, den Schlitz hinten?"
"Nein, das Braune außen."

 


 

Eine Buschexpedition im Urwald beobachtet, wie sich die Buschmänner auf einer Lichtung an Nashörnern befriedigen. Auf der nächsten Lichtung dasselbe Bild: Buschmänner und Nashörner.
'Nun ja', denken sich die Expedierer, 'wird schon was dran sein - müssen wir auch mal probieren!'
Glück: Auf der nächsten Lichtung stehen die Nashörner alleine - keine Buschmänner weit und breit - 'nischt wie drauf!'...
Auf einmal Gelächter ringsum. Überall stehen Buschmänner und lachen sich halbtot.
Gekränkt fragt der Expeditionsführer nach dem Grund, warum alle lachen - sie würden sich doch selbst an den Nashörnern vergehen.
Drauf die Buschmänner: 'Aber doch nicht an den häßlichen!...'

 


 

Ein Bauer kauft sich ein neues Potenzmittel. Da er dem Ganzen nicht so richtig traut, füttert er zuerst den Hahn damit.
Dieser pickt es gierig auf, hält kurz inne ... doch dann geht es los: Zuerst bumst er alle Hühner, danach die Ziegen,die Schafe, nochmals die Hühner, läuft rüber zum Nachbarhof, dort dasselbe Spielchen noch einmal.
Plötzlich jedoch liegt er am Boden und rührt sich nicht mehr. Der Bauer geht hin zu ihm und meint:'Armer Gockel! Hast dich wohl überanstrengt!'
Darauf öffnet der Hahn ein Auge, zeigt mit einem Flügel nach oben und flüstert:'Pssst! Habicht!...'

 


 

Der Bauer hat für seinen Hühnerhof einen jungen Hahn gekauft. Der alte Hahn weist ihn ein:"Du kannst alle Hennen haben bis auf die Berta. Die gehört mir!"
Selbstbewußt tönt darauf der junge Gockel:"Nix da, Ich will alle!!"
"Dann laß uns einen Wettlauf zum Misthaufen machen, der Sieger bekommt alle Hennen."
Die beiden Hähne rennen los. Der ältere liegt vorne, aber als sie den Hof zur Hälfte überquert haben, legt sich der junge mächtig ins Zeug und rückt ganz dicht auf. Plötzlich knallt es, und der junge Hahn fällt tot um.
Der Bauer nimmt sein Gewehr von der Schulter und meint verwundert:"Komisch, schon der dritte schwule Hahn in dieser Woche!"

 


 

Unterhalten sich drei ältere Herren am Stammtisch über Ihre Söhne und was diese denn geleistet hätten:
Der Erste: Mein Sohn hat Tankwart gelernt und heute hat er 15 Tankstellen.
Der Zweite: Mein Sohn hat Drogerist gelernt und heute hat er 20 Drogerien.
Der Dritte: Naja, ich traue mich gar nicht darüber zu reden... Die Anderen versuchen ihn zu überreden:
Na komm schon. So schlimm kann es doch nicht sein...?
Der Dritte: Also gut. Mein Sohn ist schwul.
Die Anderen: Na und, womit verdient er sein Geld?
Der Dritte: Naja, er hat 2 Freunde - der eine hat 15 Tankstellen und der andere 20 Drogerien...

 


 

Warum sind denn in dieser Bar alle Hocker numeriert?' will ein Gast von seinem Nebenmann wissen. Der Keeper dreht alle halbe Stunde am Roulette. Und wenn die Zahl des Hockers kommt, auf dem man sitzt, darf man im ersten Stock bei einer wilden Orgie mitmachen.'
Mensch, das ist ja super! Und warum machen Sie dann so ein mürrisches Gesicht?' Meine Nummer kommt und kommt nicht. Aber meine Verlobte ist gerade zum vierten Mal oben.'

 


 

Ein Mann fährt nachts auf einer Landstraße. Plötzlich springt ein Eichhörnchen aus dem Gebüsch. Der Mann macht eine Vollbremsung. Das Eichhörnchen ist von oben bis untem mit Sch.... beschmiert. Mitleidig, wie der Typ ist, nimmt er ein Taschentuch und macht es sauber.
Kaum ist er damit fertig, springt schon das nächste aus dem Gebüsch, genauso beschmiert wie das erste. Also macht der Mann es auch wieder sauber. Als es sauber ist, springt noch ein drittes aus dem Gebüsch, genauso bekleckert. Dem Mann kommt das ziemlich spanisch vor, aber tierlieb wie er ist, putzt er es auch ab.
Als er mit diesem fertig ist kommt eine Stimme aus dem Gebüsch:
"Entschuldigung, haben sie vieleicht noch ein Taschentuch, mir sind die Eichhörnchen ausgegangen..."

 

 

Ein Mädchen betrachtet im Museum drei Bilder. Auf dem ersten ist ein verbranntes Brot zu sehen, auf dem zweiten ein Mädchen mit einem Kind auf dem Arm und auf dem dritten, ein Ertrunkener am Ufer. Fragt sie den Museumswächter was die Bilder denn bedeuten sollen.
Flüstert der Wächter ergriffen: "Zu spät herausgezogen..."

 


 

Was haben eine Frau als Vorgesetzte und eine Landmine gemeinsam?
Wenn Du an die Nippel kommst, fliegst Du...

  


 

Eine Frau kommt in die Apotheke und verlangt eine Packung Tampons. Der Apotheker geht in den Nebenraum und kommt mit einer Packung Tempotaschenücher zurück.
Sagt Sie: "Sie müssen mich falsch verstanden haben, ich wollte Tampons und keine Tempos!"
Er, sie von oben bis unten musternd: "Doch ich habe Sie schon richtig verstanden, aber, Sie sehen so alternativ aus und ich dachte Sie drehen selber..."

 


 

Eine Grundschullehrerin geht zu ihrem Rektor und beschwert sich: "Mit dem kleinen Uwe aus der ersten Klasse ist es kaum auszuhalten! Der weiß alles besser! Er sagt, er ist mindestens so schlau wie seine Schwester, und die ist schon in der dritten Klasse! Jetzt will er auch in die dritte Klasse gehen!"
Der Rektor: " Beruhigen Sie sich. Wenn er wirklich so schlau ist, können wir ihn ja einfach mal testen."
Gesagt, getan, und am nächsten Tag steht der kleine Uwe zusammen mit seiner Lehrerin vor dem Rektor.
"Uwe," sagt der Direktor, " es gibt zwei Möglichkeiten. Wir stellen dir jetzt ein paar Fragen. Wenn du die
richtig beantwortest, kannst du ab heute in die dritte Klasse gehen. Wenn du aber falsch antwortest, gehst du zurück in die erste Klasse und benimmst dich!!"
Uwe nickt eifrig.
Rektor: "Wie viel ist 6 mal 6?" Uwe: "36".
Rektor: "Wie heißt die Hauptstadt von Deutschland?" Uwe: "Berlin"
Und so weiter, der Rektor stellt seine Fragen und Uwe kann alles richtig beantworten.
Rektor zur Lehrerin: "Ich glaube, Uwe ist wirklich weit genug für die dritte Klasse."
Lehrerin: "Darf ich ihm auch ein paar Fragen stellen?"
Rektor: "Bitte schön."
Lehrerin: "Uwe, wovon habe ich zwei, eine Kuh aber vier?" Uwe, nach kurzem Überlegen: "Beine."
Lehrerin: "Was hast du in deiner Hose, ich aber nicht?" Der Rektor wundert sich etwas über diese Frage, aber da antwortet Uwe schon: "Taschen."
Lehrerin: "Was macht ein Mann im Stehen, eine Frau im Sitzen und ein Hund auf drei Beinen?" Dem Rektor steht der Mund offen, doch Uwe nickt und sagt: "Die Hand geben."
Lehrerin: "Was ist hart und rosa, wenn es reingeht, aber weich und klebrig, wenn es rauskommt?" Der Rektor bekommt einen Hustenanfall, und danach antwortet Uwe gelassen: "Kaugummi."
Lehrerin: "Gut, Uwe, eine Frage noch. Sag mir ein Wort, das mit F anfängt, mit N aufhört und etwas mit Hitze und Aufregung zu tun hat!" Dem Rektor stehen die Tränen in den Augen. Uwe freudig: "Feuerwehrmann!"
Rektor: "Schon gut, schon gut. Von mir aus kann Uwe auch in die vierte Klasse gehen oder gleich aufs Gymnasium. Ich hätte die letzten fünf Fragen falsch gehabt..."
 


 

Ein Geistlicher und ein australischer Schafhirte treten bei einem Quiz gegeneinander an.
Nach Ablauf der regulären Fragerunde steht es unentschieden. Der Moderator der Sendung stellt die Stichfrage, die da lautet: „Schaffen Sie es, innerhalb von 5 Minuten einen Vers auf das Wort 'Timbuktu' zu
reimen?"


Die beiden Kandidaten ziehen sich zurück. Nach 5 Minuten tritt der Geistliche vor das Publikum und stellt sein Werk vor:
"I was a father all my life,
I had no children, had no wife,
I read the bible through and through
on my way to Timbuktu."


Das Publikum ist begeistert und wähnt den Kirchenmann bereits als den sicheren Sieger. Doch da tritt der australische Schafhirte vor und dichtet:
"When Tim and I to Brisbane went,
we met three ladies cheap to rent.
They were three and we were two,
so I booked one and Tim booked two."

 


 

Zwei Preussen im Reisebüro:
"Also der letzte Urlaub war echt super. Wir waren in Kitzbühel in Österreich und möchten dort wieder hin. Gleicher Ort, gleiches Hotel und gleicher Skilehrer." "Kein Problem", sagt der Angestellte, "nur beim Skilehrer werden wir uns schwer tun...

Wie heisst er denn?" "Keine Ahnung!"

"Wie sieht er denn aus?" "Wissen wir nicht mehr, das einzige was wir wissen, klingt jetzt zwar komisch, aber er hat statt einem Loch, zwei Löcher im Hintern!"

"Wie bitte, woher wissen sie denn das?" "Naja, als wir mit ihm am Lift gewartet haben, kam sein Kollege herangefahren und fragte:".....servas oida, wia gehts da mit deine zwa Oaschlecha......?"

 


 

Ein Rocker ist vor 10 Jahren auf einer einsamen Insel gestrandet Eines schönen Tages steht er am Strand und schaut aufs Meer. Auf einmal sieht er, wie etwas auf die Insel zuschwimmt. Er denkt sich, ein Boot kann es nicht sein, zu klein. Also wartet er weiter.
Irgendwann kommt eine wunderschöne Taucherin aus dem Wasser gestiegen Der Neoprenanzug schmiegt sich eng an ihre traumhafte Figur. Der Rocker ist absolut baff. Da fragt ihn die Taucherin: "Wann hast du zuletzt eine Zigarette geraucht?" Der Rocker: "Vor 10 Jahren, bevor ich hier gestrandet bin." Die Taucherin macht an ihrem Taucheranzug eine Tasche auf und holt eine Zigarette heraus und gibt sie dem Rocker. Dieser zündet sie an, nimmt einen tiefen Zug und sagt: "Aaahh, tut das gut." Die Taucherin fragt ihn: "Wann hast du zuletzt einen Schluck Alkohol getrunken?" Der Rocker: "Vor 10 Jahren, bevor ich hier gestrandet bin." Die Taucherin greift in eine anderen Tasche an ihrem Taucheranzug, holt einen Flachmann heraus und gibt ihn dem Rocker. Dieser nimmt einen kräftigen Schluck und meint: "Aaahh, tut das gut." Die Taucherin macht den Reisverschluss von ihrem Neoprenanzug auf und zwei riesige, feste, wohlgeformte Brüste springen heraus. Die Taucherin fragt ihn: "Wann hast du das letzte Mal so richtig deinen Spass gehabt?"
Der Rocker: Ach komm, jetzt sag bloß, du hast ein Motorrad dabei…

 


 

Wir waren fertig angezogen um feiern zu gehen. Nachtlicht angemacht, Anrufbeantworter eingeschaltet, Wellensittiche zugedeckt und Katze raus auf den Hof gejagt. Dann haben wir das Taxi angerufen, das war dann auch schnell da. Als wir aus dem Haus gingen, ist die Katze durch die Beine wieder ins Haus geschlüpft. Das wollten wir aber nicht, denn immer wenn sie allein im Haus ist, versucht sie die Wellensittiche zu fressen!

Meine Frau ist schon mal ins Taxi rein und ich bin zurück ins Haus um die Katze erneut raus zu jagen. Die hat sich aber nicht so einfach raus jagen lassen. Während dessen hat meine Frau, die nicht wollte dass der Taxifahrer weiß, dass das Haus leer sein wird, ihm erzählt, dass ich gleich wieder komme. Sie erzählte ihm, ich wäre noch mal rein, um der Schwiegermutter "Gute Nacht" zu sagen.

Nach ein paar Minuten saß ich dann auch schon im Taxi, entschuldigte mich beim Taxifahrer, dass es etwas gedauert hat. Dann sagte ich zu meiner Frau: "Die blöde Kuh hat sich nicht fangen lassen, hat sich unter s Bett verkrochen. Also musste ich mit dem Besen ran, um sie in den Arsch zu schubsen,
damit sie raus kriecht. Sie hat dann versucht abzuhauen, aber ich hab sie am Hals erwischt. Damit sie nicht kratzt, hab ich sie in eine Decke gewickelt. Dann hab ich sie die Treppe runter getragen und wieder auf dem Hof raus geschmissen! Ich hoffe die scheißt nicht wieder ins Gemüsebeet rein wie das letzte Mal!"

 


 

Nach der Treibjagd inspiziert der Baron die Strecke: "31 Fasane, 15 Rebhühner, 28 Hasen, 1 Wildsau, ein Treiber ..." Dem Baron stockt der Atem. Dann rast er mit dem Schwerverletzten ins Krankenhaus. "Die paar Schrotkugeln hätten ihm kaum geschadet", erklärt der Chefarzt. "Aber dass ihre Leute den Mann ausgenommen haben, wird er wohl kaum überleben.

 


 

Hein Hansen aus Friesland kommt mit einer 5 im Religionstest nach Hause. Der Vater ist entrüstet und geht am nächsten Tag in die Schule. Er fragt den Religionslehrer nach dem Grund für die 5. Lehrer: "Sehen Sie mal, Herr Hansen, ihr Sohn wusste nicht einmal, dass Jesus gestorben ist." Vater: "Mann, wir wohnen hinterm Deich, ohne Fernseher. Ich wusste nicht mal, dass er krank war!"

 

 

2 Frauen fahren auf der Landstraße,bis der Wagen irgenwann den geist aufgibt.Da fragt die Beifahrerin:
-"Mensch Hanna was ist den passiert"
-"Wir haben keinen Sprit mehr"
worauf die Beifahrerin antwortet "wow du kennst dich aber gut aus mit Autos, ich wäre glatt weitergefahren"

 


 

Vier Nonnen sind zum Beichten in die Kirche gekommen.
Die erste Nonne geht in den Beichtstuhl. "Ach, Vater, ich habe gesündigt." - "Ja, mein liebes Kind, was hast Du denn getan ?" - "Ich habe einen nackten Mann gesehen." -
"So, dann gehe zum heiligen Wasser und wasche Deine Augen damit."
Die zweite Nonne im Beichtstuhl: "Ach, Vater, ich habe gesündigt." - "Ja, mein liebes Kind, was hast Du denn getan ?" - "Ich habe einen nackten Mann berührt." - "Dann gehe zum heiligen Wasser und wasche deine Hände darin."
Als die beiden übrigen Nonnen das draußen hören, sagt die vierte zur dritten: "Bitte, lass' mich vor. Ich möchte noch gurgeln, bevor Du Deinen Hintern ins Weihwasser steckst !"

 


 

Es war einmal ein junger Mann, der in die Stadt ging, um ein Geburtstagsgeschenk für seine neue Freundin zu erwerben. Da die Beiden noch nicht sehr lange zusammen waren, beschloss er nach reiflicher Überlegung ihr paar Handschuhe zu kaufen, ein romantisches, aber doch nicht zu persönliches Geschenk.
In Begleitung der jüngeren Schwester seiner Freundin ging er zu Marks Spencer und erstand ein paar weiße Handschuhe.
Die Schwester kauft ein Unterhöschen für sich. Beim einpacken vertauschte die Verkäuferin aus Versehen die Sachen;
So bekam die Schwester die Handschuhe eingepackt und der junge Mann bekam unwissend das Paket mit dem Höschen, das er auf dem Rückweg zu Post brachte und mit einem kleinen Briefchen an seine Liebste verschickte:
Mein Schatz, ich habe mich für dieses Geschenk entschieden,
da ich festgestellt habe, dass Du keine trägst, wenn wir abends zusammen ausgehen.
Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich mich für die langen mit den Knöpfen entschieden, aber Deine Schwester meinte, die kurzen wären besser. Sie trägt sie auch und man kriegt sie leichter aus.
Ich weiß, dass das eine empfindliche Farbe ist, aber die Dame, bei der ich sie gekauft habe, zeigte mir ihre, die sie nun schon seit drei Wochen trägt und die überhaupt noch nicht schmutzig sind.
Ich bat sie, Deine für mich anzuprobieren und sie sah echt klasse darin aus.
Ich wünschte, ich könnte sie Dir beim ersten Mal anziehen, aber ich denke, bis wir uns wieder sehen, werden sie mit einer Menge anderer Hände in Berührung gekommen sein. Wenn Du sie ausziehst, vergiss nicht, kurz hineinzublasen, bevor Du sie weglegst, da sie wahrscheinlich ein bisschen feucht vom Tragen sein werden.
Denk immer daran, wie oft ich sie in Deinem kommenden Lebensjahr küssen werden.
Ich hoffe Du wirst sie Freitagabend für mich tragen.
Ich freue mich auf Dich, Dein Liebster
PS: Der letzte Schrei ist, sie etwas umgekrempelt zu tragen, so dass der Pelz rausguckt!!

 


 

Der Papst ist auf einer seiner Auslandsreisen nach New York gekommen. Es gelingt ihm, sich auf dem Flughafen von seinen Begleitern abzusetzen und geht zu einem Taxi. Er sagt zu dem Fahrer, dass er
gerne eine Stadtrundfahrt machen möchte. "Kein Problem, dafür bin ich ja da. Setzen sie sich rein und dann geht's los." "Nein, nein, sie haben mir nicht richtig zugehört" sagt der Papst. "ICH
möchte fahren"

"Völlig ausgeschlossen, Sie kennen sich doch hier nicht aus, ich verliere meine Lizenz", antwortet der erschrockene Taxifahrer.
Doch der Papst lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. "Guter Mann, das müssen sie doch verstehen. Ich werde seit 15 Jahren mit dem Papamobil durch jede Stadt mit 15 Km/h gefahren. Ich will mal wieder selbst fahren."
Der Taxifahrer bekommt Mitleid, aber besteht darauf mitzufahren und setzt sich in den Fond. Los geht's, kreuz und quer durch die Stadt. Plötzlich biegt er auf den Highway und gibt Gas. Mit 120 km/h an einer Streife vorbei. Der Motorrad-Cop setzt seinen Helm auf und rast mit Blaulicht und Sirene hinterher. Der Papst sieht das, setzt den rechten Blinker und bleibt stehen.
Der Cop stellt sein Motorrad ab, hängt seinen Helm an den Lenker und geht zum Taxi. Er beugt sich runter, sieht zum Fenster rein.
Stellt sich auf, kratzt sich am Kopf, schaut nochmals rein und schüttelt den Kopf. Er geht zurück zum Motorrad, nimmt sein Funkgerät und spricht mit der Zentrale.
"Ich habe da ein Geschwindigkeitsproblem".
Zentrale: "Da gibt es keine Probleme. Klare Gesetze. Keine Kompromisse. Papiere kontrollieren und so weiter."
Cop: "So einfach ist das nicht. Das ist eine höhergestellte Persönlichkeit."
Zentrale: "Ist es der Verteidigungsminister?"
Cop: "Nein höher !"
Zentrale: "Dann ist es der Präsident ?"
Cop: "Nein höher !"
Zentrale: "Etwas höheres als der Präsident gibt es hier nicht. Wer ist es denn?"
Cop: "Ich weiss es nicht, aber er hat den Papst als Chauffeur."

 

 

 

 

Eine Weisheit der Dakota-Indianer besagt:

"Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!"

Aber statt vom toten Pferd abzusteigen wurden in  unserem beruflichen Alltag viele Methoden und Strategien entwickelt, um dem doch ausweichen zu können.
 

  1. Wir besorgen uns eine stärkere Peitsche.

  2. Wir sagen: "So haben wir das Pferd schon immer geritten". 

  3. Wir gründen einen Arbeitskreis, um das Pferd zu analysieren.<

  4. Wir besuchen andere Orte, um zu sehen, wie man dort tote Pferde reitet. 

  5. Wir erhöhen die Qualitätsstandards für den Beritt toter Pferde.

  6. Wir bilden eine Task-Force, um das Pferd wiederzubeleben.

  7. Wir kaufen Leute von außerhalb ein, die angeblich tote Pferde reiten  können.

  8. Wir schieben eine Trainingseinheit ein um besser reiten zu können.

  9. Wir stellen Vergleiche unterschiedlicher toter Pferde an.

  10. Wir ändern die Kriterien, die besagen, dass ein Pferd tot ist.

  11. Wir schirren mehrere tote Pferde gemeinsam an, damit wir schneller werden.

  12. Wir erklären: „Kein Pferd kann so tot sein, das wir es nicht mehr reiten können.”

  13. Wir machen eine Studie, um zu sehen, ob es bessere oder billigere Pferde gibt.

  14. Wir erklären, dass unser Pferd besser, schneller und billiger tot ist als andere Pferde.

  15. Wir bilden einen Qualitätszirkel, um eine Verwendung von toten Pferden zu finden.

  16. Wir richten eine unabhängige Kostenstelle für tote Pferde ein.

  17. Wir vergrößern den Verantwortungsbereich für tote Pferde.   

  18. Wir entwickeln ein Motivationsprogramm für tote Pferde.

  19. Wir erstellen eine Präsentation in der wir aufzeigen, was das Pferd könnte, wenn es noch leben würde.

  20. Wir strukturieren um damit ein anderer Bereich das tote Pferd bekommt.

 

 

 

Alle im selben Boot?!



Ähnlichkeiten mit der Realität sind rein zufällig, kommen einem aber
doch ziemlich bekannt vor ;-)


Vor einiger Zeit verabredete eine deutsche Firma ein jährliches Wettrudern gegen eine japanische Firma, das mit einem Achter auf dem Rhein ausgetragen werden sollte.
Beide Mannschaften trainierten lange und hart, um ihre höchste Leistungs- stufe zu erreichen. Als der große Tag gekommen kam, waren beide Mannschaften topfit, doch die Japaner gewannen mit einem Vorsprung von einem Kilometer.

Nach dieser Niederlage war das deutsche Team sehr betroffen und die Moral war auf dem Tiefpunkt. Das obere Management entschied, daß der Grund für diese vernichtende Niederlage unbedingt herausgefunden werden mußte. Ein Projekt-Team wurde eingesetzt, um das Problem zu untersuchen und um geeignete Abhilfemaßnahmen zu empfehlen. Nach langen Untersuchungen fand man heraus, daß bei den Japanern sieben Leute ruderten und ein Mann steuerte, während im deutschen Team ein Mann ruderte und sieben steuerten.

Das obere Management engagierte sofort eine Beraterfirma, die eine Studie über die Struktur des deutschen Teams anfertigen sollte. Nach einigen Monaten und beträchtlichen Kosten, kamen die Berater zu dem Schluß, daß zu viele Leute steuerten und zu wenige ruderten. Um einer weiteren Niederlage gegen die Japaner vorzubeugen, wurde die Teamstruktur geändert. Es gab jetzt vier Steuerleute, zwei Obersteuerleute, einen Steuerdirektor und einen Ruderer. Außerdem wurde ein Leistungsbewertungssystem eingeführt, um dem Ruderer mehr Ansporn zu geben. Wir müssen seinen Aufgabenbereich erweitern und ihm mehr Verantwortung geben. Im nächsten Jahr gewannen die Japaner mit einem Vorsprung von zwei Kilometern.

Das Management entließ den Ruderer wegen schlechter Leistungen, verkaufte die Ruder und stoppte alle Investitionen für ein neues Boot. Der Beraterfirma wurde ein Lob ausgesprochen und das eingesparte Geld wurde dem oberen Management ausgezahlt.

 

 

 

Die kleine fleißige Ameise:

 

Auch diese kleine "Geschichte" mag einem nicht unbekannt vorkommen.......  

 

Jeden Morgen kam die fleißige Ameise fröhlich zur Arbeit. Sie liebte ihre Arbeit. Hier verbrachte sie die meiste Zeit des Tages schwer arbeitend, immer ein Liedchen summend. Sie arbeitete fleißig vor sich hin.

Der Generaldirektor, ein dicker fetter Käfer, stellte fest, dass es niemanden gab, der die Ameise beaufsichtigte. So konnte es nicht weitergehen! Er schuf einen Supervisor Posten und stellte einen Mistkäfer mit viel Erfahrung ein.

Die erste Sorge des Mistkäfers war, die Arbeitszeit zu standardisieren. Er erstellte hierzu verschiedene Reports. Bald darauf benötigte der Mistkäfer eine Sekretärin, die diese Reports vorbereitete. Man stellte eine Spinne ein, die ein Archiv einrichtete und Telefonanrufe entgegennahm.

Und in der ganzen Zeit, arbeitete die Ameise froh und munter weiter, denn ihre Arbeit gefiel ihr und von Zeit zu Zeit summte sie ein Liedchen.

Der Generaldirektor war begeistert von der Arbeit des Mistkäfers, und fragte ihn nach grafischen Darstellungen und Zukunftsanalysen. So wurde es nötig, eine Fliege einzustellen als Helfer für den Supervisor. Sie kauften der Fliege ein Laptop, mit dem sie die Reports schön bunt gestalten konnte.

Die fleißige Ameise summte schon bald kein Liedchen mehr, beschwerte sich, dass sie so viel Schreibkram auszufüllen hatte, anstatt zu arbeiten.

Daraufhin beschloss der Generaldirektor, dass ein Administrator für die Abteilung, in der die Ameise arbeitete, her musste. Diese verantwortungsvolle Aufgabe wurde der Heuschrecke übertragen, die als erstes verlangte, dass man ihr einen speziellen Sessel kaufen solle. Natürlich brauchte sie auch ein Auto, einen Laptop und einen Zugang zum Intranet. Und selbstverständlich brauchte sie auch einen persönlichen Assistenten, die Kröte, die schon an ihrem alten Arbeitsplatz als Sekretärin für die Heuschrecke gearbeitet hatte.

Die Ameise sang nicht mehr. Sie wurde immer unruhiger und nervöser.

"Wir müssen ein Gremium beauftragen, Daten für eine Studie über die arbeitende Gesellschaftsschicht zusammenzutragen und einen Bericht zu verfassen." Gesagt, getan. Die ausgesuchten Spezialisten machten sich gegen ein beträchtliches Entgelt sogleich monatelang an die Arbeit.

In der Zwischenzeit, stellte der Generaldirektor fest, dass die Abteilung, in der die fleißige Ameise munter vor sich hin arbeitete, nicht mehr den gleichen Profit wie früher erwirtschaftete. Er wandte sich an die Eule, eine Expertin in Sachen Betriebswirtschaft, die Tausende von Euro bekam. Sie sollte analysieren und diagnostizieren, was zu tun sei. Die Eule wirbelte drei Monate in allen Büros der Firma herum. Dann legte sie einen Abschlussbericht vor, der besagte: "žSie haben zu viel Personal, es sollten Stellen abgebaut werden."


Dem Expertenbericht der Eule folgend, entließ der Generaldirektor die Ameise, die immer so fleißig arbeitete und ihre Arbeit liebte.

Die Moral:
Es sollte dir nicht im Traum einfallen, eine fleißig arbeitende, fröhliche Ameise zu sein. Es ist viel besser eine Heuschrecke oder ein Mistkäfer zu sein, wenn auch unnütz und unfähig. Diese brauchen keinen Supervisor, es stresst sie niemand.

Wenn du nicht anders kannst, als fleißig und arbeitsam zu sein, dann zeige niemandem, dass du fröhlich bist und dass dir deine Arbeit Freude macht! Erfinde von Zeit zu Zeit ein Unglück, jammere und beschwere dich, damit es niemandem in den Sinn kommt, dich zu beneiden, nur weil du Spaß an deiner Arbeit hast.

Wenn du das auch nicht kannst, dann mach dich selbständig. So können sich wenigstens all die Mistkäfer, Spinnen, Heuschrecken, Fliegen, Kröten und Eulen nicht auf deinem Rücken ausruhen.