U-Verlagerung

>>>Fotoalben<<<


Als U-Verlagerung (Untertage-Verlagerung) bezeichnet man die Unterbringung/Verlagerung von Produktionsanlagen während des Zweiten Weltkriegs. In diesen unterirdischen Rüstungsbetrieben wurden verschiedenste wichtige Kriegsgüter produziert, ins besondere Munition, Waffen, Treibstoffe und auch Motoren für die Flugzeugindustrie.


Genutzt wurden alte Bergwerke, Stollen, Eisenbahntunnels und völlig neu errichtete Stollensysteme. Die U-Verlagerungen wurden mit entsprechenden Decknamen versehen die nach Vorgaben des Reichsministerium für Rüstung und Kriegsproduktion vergeben wurden.

Für natürliche Höhlen wurden Begriffe aus dem Münzwesen verwendet, alte Schachtanlagen bekamen Tiernamen aller Art, alte Stollenanlagen Fisch- und Amphibiennamen, neue Stollenanlagen Geologische Bezeichnungen Ehemalige Bunkeranlagen wurden mit Begriffen aus der Pflanzenkunde versehen, tiefe Keller bekamen weibliche Vornamen, neue Bunkerbauten männliche Vornamen und Verkehrstunnel Vogelnamen.


Die Arbeitskräfte in den U-Verlagerungen, bzw. für den Aus- und Neubau selbiger, wurde durch Zwangsarbeiter und KZ-Häftlingen gedeckt. Stellenweise wurden extra neue KZ Lager dafür errichtet, das größte davon war das KZ Lager Mittelbau-Dora.


Auf meinen Frankreichtouren, sowie weiteren hier in Deutschland oder anderen Nachbarländern habe ich Anlagen dieser Art erkundet. Leider ist stellenweise nicht immer genau bekannt, ob und was dort produziert wurde!

>>>Fotoalben<<<

 

Seite zuletzt geändert am: 18.09.2017, 05:14 von Administrator
[ © 2018 michler-web.de  ]  [  Design: K. Michler  ]  [  Admin ]